Mit diesem Werk reboote ich meine frühere Centaurya Geschichte um Runen und Aurin. In mir sammelte sich mehr und mehr der Wunsch, die Geschichte noch einmal ganz von Anfang an zu erzählen und vieles (so ziemlich alles) anders zu machen, was die Story-Line und ihren Aufbau angeht.

 

Was sich sicher nicht so sehr verändert hat, ist meine Art zu Zeichnen. Aber ich gebe nicht auf, mich weiter zu verbessern >____< °, von daher bin ich gerade für Feedback und sei es noch so klein, wirklich dankbar ^^.

 

Viel Freude beim Lesen

 

. . .

 

Zur Handlung

 

In einer weit entfernten Welt, existiert eine von vielen sagenhaften „Zwillingen der Gaia“. Jener Planet mit Namen [i]Centaurya[/i] besitzt Ähnlichkeit mit dem Ort Erde. Und dennoch herrschen auf ihn teilweise völlig andere Gegebenheiten: eine abweichende Fauna, unbekannte oder bekannt anmutende Tiere, eine im Vergleich kleine Gruppe von Menschen und vor allem die Ureinwohner, die Centauryn – mit Naturmagie gesegnete Zentauren-Wesen.

 

Die Centauryn verbindet ein ganz besonderes Band mit ihrer Heimat, mit der Natur die sie nährt, in der sie leben. Und manchmal entschließen sie sich ein Bonding mit einem Menschen einzugehen …

 


Intro  und  Prolog

Das Intro gibt es hier in Farbe, der Rest des Prologes kommt dann aber wieder in S/W.

Sicher ist Aquarell nicht mein Steckenpferd, aber ich mach es so gerne und mittlerweile kann man ganz gut erkennen, was ich zeichne. Nicht perfekt, aber mir gefällt es irgendwie, auch wenn mir bewusst es, dass es sicher keine Glanzleistung ist ... für mich aber irgendwie schon ^^.